Ein beeindruckender Klavierabend: Andreas Mühlen „Beethoven versus Debussy“ – Zwischentöne: Alois Banneyer

Andreas Mühlen spielte im ersten Teil seines Klavierabends Sonaten von Beethoven. Auf die „Pathétique“ aus der frühen Schaffensphase folgte die späte Sonate op.109. Bei Beethoven steht der Spannungsaufbau im Vordergrund.
Der zweite Teil widmete sich Klavierstücken von Claude Debussy. Andreas Mühlen spielte eine Auswahl aus dem ersten und dem zweiten Buch der „Préludes“. Bei Debussy stand Entspannung im Vordergrund.

Durch das Programm führte Alois Banneyer, Ruhrfestspiele Recklinghausen.